cyanogenmod10_teaser

cyanogenmod

*** Update 28.06.2016: In den vom CyanogenMod Installer verwendeten Builds sind die Stagefright-Lücken noch nicht geschlossen, daher empfiehlt der Entwickler CyanogenMod vorerst nicht mit dem Installer zu installieren. Für betroffene Systeme empfiehlt es sich den automatischen Download von MMS zu deaktivieren – diese Maßnahme bietet allerdings keinen vollständigen Schutz vor Exploits. Wer trotzdem sein Glückversuchen möchte: Der Download-Link wurde aktualisiert :)

*** Kurzes Update 13.02.2014: Eine kleine Übersicht über die Unterschiede der beiden Systeme habe ich in diesem Artikel auf Nachfrage des Lesers Blu erstellt. Vielen Dank nochmal für deine tolle Frage ***

Wer kennt das Problem nicht. Das Telefon ist lange in Gebrauch, wird fast nie neu gestartet, Apps werden installiert, Fotos gemacht und vergessen. Langsam aber sicher müllt das Telefon immer mehr zu. Ähnlich zu anderen Telefonen ist das jetzt auch beim Samsung Galaxy S3 meiner Freundin passiert. Geäußert hat sich das in Form von Performance-Einbrüchen, spontanen Neustarts und gelegentlichem Ausfall von Funktionen wie einem Screenshot zu machen. So geht das natürlich nicht. Die Original Firmware von Samsung ist zwar nicht schlecht, ist jedoch schon im Auslieferungszustand mit vielen Apps und Funktionen ausgerüstet, die man eigentlich weniger braucht. Warum also nicht einfach die Notbremse ziehen und einen der bekanntesten und perfomantesten Android-Custom ROMs installieren um wieder etwas mehr aus dem Gerät zu kitzeln? Darum haben ich mal einen kleinen Guide für euch geschrieben, damit auch ihr Cyanogen Mod auf Samsung Galaxy S3 installieren könnt.

Kurz zur Erklärung: Ein ROM ist ein eigenes Betriebssystem für euer Telefon, also ähnlich wie ein Betriebssystem für den PC z.B: Windows 7. Auch hier könnt ihr eine Alternative installieren, wie zum Beispiel Windows 8 (Meine Erfahrung dazu gibts übrigens hier). Genauso verhält es sich auch bei eurem Android-Geräten wie dem Galaxy S3. Auch hier können verschiedene selbsterstellte (engl. custom) Betriebssystemversionen aufgespielt werden, um beispielsweise den Funktionsumfang zu ändern, die Performance zu verbessern oder einfach nur eine andere Optik auf das Gerät zu bekommen.

Also auf gehts: Ausgangslage bildet das Galaxy S3 (I9300) in der europäischen Version mit aktuellster Samsung Firmware 4.1.2 . Da es mittlerweile wirklich viele verschiedene Custom ROMs für das S3 gibt und man leicht die Übersicht verlieren kann, habe ich mich wieder etwas eingelesen. Da meine letzten Flashs schon etwas her sind, kann ein Update ja sicherlich nicht schaden. Du hast ein anderes Android-Gerät und suchst auch eine Custom ROM die deinen Wünschen entspricht? Dann kannst du dich zum Beispiel hier bei androidhilfe.de  umschauen.

Cyanogen Mod Installer
Cyanogen Mod Installer

Ich habe mich für den Cyanogen-Mod 10.2 (basiert auf 4.3.1 aka Jelly Bean) entschieden. Das hat mehrere Gründe, zum ersten habe ich bisher sehr gute Erfahrungen mit dieser ROM auf meinem alten Galaxy S2 gemacht. Außerdem besitzt das Cyanogen-Mod seit einiger Zeit einen eigenen Installer, der die Installation auch ohne viele Tools und spezielle Treiber einfacher und schneller macht. Diesen wollte ich schon seit geraumer Zeit einmal testen. Was liegt also näher, als das mal zu verknüpfen? ;) Außerdem ist der CyanogenMod (CM) eines der beliebtesten Custom-ROMs unter Android.

Anleitung (Guide):

Du brauchst:

  • dein Smartphone (in diesem Fall das Galaxy S3 (I9300)
  • sicherheitshalber den Samsung Treiber für das S3, welcher in der Software Kies von Samsung enthalten ist (Download hier)
  • den Cyanogen-Mod Installer für PC ( Download hier)
  • die Cyanogen-Mod Install App für dein Smartphone (optional, Download hier )

In nur wenigen Schritten kann man mithilfe des Installers das Custom-ROM installieren und einrichten. Dabei gibt es eigentlich nur zwei große Schritte:

  • Smartphone für die Installation vorbereiten (Via Android-App)
  • Cyanogen-Mod vom PC aus auf dem Handy installieren (Via CyanogenMod Installer)

Die Android-App erklärt euch dabei, wie ihr die richtigen Einstellung für den zweiten Teil der Installation trefft, also zum Beispiel USB-Debugging aktiviert. Dabei kann man sich selbst den Weg in das Einstellungsmenü sparen, da die App automatisch die entsprechenden Option öffnet. Wenn die die Vorbereitungen am Smartphone abgeschlossen sind, schließt man das Gerät am PC an und startet den CM Installer am Rechner.

Der Android-Installer prüft dann, ob das Smartphone unterstützt wird und lädt bei erfolgreicher Erkennung eures Smartphones die benötigten Dateien aus dem Internet. Anschließend genügt ein Kick auf “Install”, und das Programm übernimmt den Rest.

Wichtig bevor wir anfangen: Bei der Installation werden alle Daten auf dem Smartphone gelöscht. Wer also seine Bilder, Texte, Dateien etc. sichern möchte, sollte sich daher vorher zum Beispiel seine Bilder in die Dropbox schieben oder die Daten vorher auf den PC übertragen.

1) Smartphone für die Installation vorbereiten:

  • Dafür müsst ihr entweder das komfortabele App von den CyanogenMod Entwicklern herunterladen und installieren oder die wenigen Einstellungen, bei dessen korrekter Einstellung euch das App hilft manuell einstellen. Ich beschreibe euch hier den manuellen Weg, da im App alles selbsterklärend in mehreren Schritten durchgegangen wird.
  • Wichtig ist die Aktivierung des “USB-Debuggings”. Diese findet ihr bei 4.1.2 unter Einstellungen / Entwickler-Optionen (oben den Regler schieben) –>  Hier dann den Haken bei USB-Debugging setzen
  • Jetzt das Telefon per USB mit dem Rechner verbinden. Dann müsstet ihr im Notification Center eine Meldung sehen: “Als Mediengerät verbunden“. Hier klickt ihr kurz drauf und setzt dann den Haken bei Kamera (PTP)
cyanogenmod_ptp

cyanogenmod_ptp

  • Das wars in der Vorbereitung…weiter gehts in Schritt 2:

2) Cyanogen-Mod vom PC aus auf dem Handy installieren

  • Nachdem ihr den Cyanogen-Mod Installer heruntergeladen habt (Link weiter oben), startet ihr die .msi-Datei.
  • Nachdem ihr euer Anti-Virus-Paket noch disabled habt könnt ihr loslegen. Eigentlich klickt ihr nur noch auf Weiter und lasst den Download bzw die Installation für euer Gerät durchlaufen. Aber seht dazu mehr in der folgenden Bildergalerie:
  • Wenn alles geklappt hat, sollte ihr schon bald das Cyanogenmod-Maskottchen auf eurem Handy sehen. Das Programm gibt euch aber auch Bescheid wenn etwas schief gelaufen ist. Hier als kleiner Hinweis vielleicht noch die Nutzung der hinteren USB-Ports an einem PC sind aus irgend einem Grund besser geeignet als die Front-Anschlüsse. Hatte hier 2x Probleme. Aber auch hier weist einen der Installer darauf hin und gibt Tipps zur Lösung. Nach dem Umstöpseln hat es sofort geklappt mit dem Installieren und meine Freundin kann sich jetzt über ein fast neues Handy mit aktueller Google Version 4.3.1 freuen.

Fazit oder “Dankeschön, das ging ja schnell”

Schneller gehts wirklich nicht. Wenn ich daran denke, wie lange ich an meinem HTC One gesessen habe um dieses zu rooten und eine Custom ROM aufzuspielen…Warum nicht gleich so. Hier könnten sich auch andere ROM-Entwickler gerne ein Vorbild nehmen. Selbst Einsteiger kommen damit meiner Meinung nach problemlos zum Ziel und können so ihre vorinstallierte Android-Version durch den Cyanogenmod ersetzen.

Aktuell werden die Nexus-Geräte von Google, sowie einige Samsung-Geräte, wie das Galaxy S3 und das S2. Eine Liste mit allen unterstützen Geräten findet sich bei den Entwicklern (hier) oder hier im Anschluss. Da sich das HTC One auch darunter befindet werde ich mir das wohl auch nochmal überlegen. Aktuell läuft auf meinem HTC TrickDroid mit Android 4.3 Aber erst mal noch testen! Das System sollte aber stabil laufen und viel Spaß bereiten. Danke an die Entwickler von cyanogenmod für die tolle und einfache Anwendung! Und jetzt viel Spaß beim flashen:

  • crespo     Google Nexus S
  • crespo4g     Google Nexus S 4G
  • maguro     Google Galaxy Nexus (GSM)
  • toro     Google Galaxy Nexus (Verizon)
  • toroplus     Google Galaxy Nexus (Sprint)
  • grouper     Google Nexus 7 (WiFi)
  • tilapia     Google Nexus 7 (GSM)
  • flo     Google Nexus 7 2013 (WiFi)
  • mako     Google Nexus 4
  • hammerhead     Google Nexus 5
  • manta     Google Nexus 10
  • skyrocket     Samsung Galaxy S II Skyrocket
  • hercules     Samsung Galaxy S II Hercules
  • i9100     Samsung Galaxy S II (Intl)
  • i9300     Samsung Galaxy S III (Intl)
  • d2att     Samsung Galaxy S III (AT&T)
  • d2spr     Samsung Galaxy S III (Sprint)
  • d2tmo     Samsung Galaxy S III (T-Mobile)
  • d2usc     Samsung Galaxy S III (US Cellular)
  • d2cri     Samsung Galaxy S III (Cricket)
  • t769     Samsung Galaxy S III (T-Mobile)
  • jfltexx     Samsung Galaxy S4 (Intl)
  • jfltespr     Samsung Galaxy S4 (Sprint)
  • jfltecan     Samsung Galaxy S4 (Canada)
  • jfltecri     Samsung Galaxy S4 (Cricket)
  • jfltecsp     Samsung Galaxy S4 (C Spire)
  • jfltetmo     Samsung Galaxy S4 (T-Mobile)
  • jflteusc     Samsung Galaxy S4 (US Cellular)
  • n7000     Samsung Galaxy Note (Intl)
  • quincyatt     Samsung Galaxy Note (AT&T)
  • quincytmo     Samsung Galaxy Note (T-Mobile)
  • t0lte     Samsung Galaxy Note II (GSM LTE)
  • n7100     Samsung Galaxy Note II (GSM)
  • t0lteatt     Samsung Galaxy Note II (AT&T)
  • t0ltetmo     Samsung Galaxy Note II (T-Mobile)
  • l900     Samsung Galaxy Note II (Sprint)
  • m7ul     HTC One (Unlocked)
  • m7tmo     HTC One (T-Mobile)
  • m7att     HTC One (AT&T)
  • m7spr     HTC One (Sprint)

*Update* Kurzer Hinweis (Danke an Bertso): Natürlich handelt es sich bei der aufgespielter Android-Version noch um den Cyanogen-Mod 10.2 (basiert auf 4.3.1 aka Jelly Bean). Der Artikel wurde an den entsprechenden Stellen angepasst. Wann ein Release des stabilen Cyanogenmod 11 Release Candidate(RC) (basierend auf 4.4 aka KitKat) ansteht bleibt noch abzuwarten. Erste Nightly-Builds und Milestone-Builds (M-version) (Vorsicht eventuell noch instabil!) sind aber bereits erhältlich. Nach aktuellen Stand der Entwickler wird also noch daran gefeilt und es wird vermutlich noch der ein oder andere Monat verstreichen.

Share if you likeShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someone