touchwiz vs cyanogenmod

touchwiz vs cyanogenmod

Der Leser Blu hat mich vor kurzem bezüglich meiner Installationsanleitung für den Cyanogenmod auf dem S3 gefragt, worin denn eigentlich die Unterschiede zwischen den beiden Android-Roms bestehen und welche Samsung-Features beim Installieren der Cyanogenmod verloren gehen. Daher möchte ich hier noch ergänzend zu meinem Artikel einen kurze Liste mit Unterschieden zwischen der TouchWiz-Oberfläche bzw. dem Samsung-Rom und der Cyanogenmod darlegen – aka Cyanogenmod vs TouchWiz.

Kurz zur Erklärung: Grundlegend basieren alle Android-ROMs, also die Software mit denen das Smartphone läuft auf einer bestimmten Basis-Plattform – einer Android Version von Google. Diese kann dann von verschiedenen Herstellern für die eigenen Geräte angepasst und durch zusätzliche Programme und Features erweitert werden. So entstehen dann die Hersteller-eigenen Android-Roms, wie etwa die Android-Rom mit TouchWiz-Oberfläche und Features bei Samsung oder aber die Aufsätze von HTC und Sony.

Der Grundlegende Unterschied (z.B. der Cyanogenmod) zu der Stock-Rom auf dem Galaxy S3, mit der das Gerät ausgeliefert wird stellen die Samsung-eigenen Modifikationen dar. Hierzu zählen sowohl Anpassungen an der Oberfläche, den System-Funktionen, einzelne Apps und weitere Features die für das Samsung-Gerät angepasst wurden.

Der Cyanogenmod stellt dagegen eine sogenannte AOSP-Version (Android-Open-Source-Projekt)  dar. Hier wurde das Grundgerüst der Android-Basis nur geringfügig an das Gerät angepasst. Umfangreiche Software-Features oder eigenen Programme oder ein visuelles Branding der Firma des Smartphones gibt es dagegen nicht.

Einen schönen Vergleich mit der Android-eigenen Oberfläche auf den Nexus-Geräten findet ihr übrigens auch bei androidpit (Link am Ende). Jetzt aber zu den grundlegenden Unterschieden, Features, Vor- und Nachteilen (eigene Meinung) in Stichpunkt-Form:

samsung-galaxy-s3-touchwiz - Bild: androidnext

samsung-galaxy-s3-touchwiz

TouchWiz-Rom:

  • Samsung-Apps und Widgets
  • TouchWiz-Oberfläche
  • Samsung-Features (S-Voice, Smart Stay)
  • Vorteil: mehr Kamera-Features
  • Vorteil: Angeblich bessere Kamera-Qualität (kann ich persönlich so nicht bestätigen)
  • Vorteil: Support des Herstellers bei Problemen
  • Nachteil: Großer Speicherplatzverbrauch auf dem Telefon durch die ganzen Features und Programme. Somit steht weniger Platz für Musik, Apps, etc. zu Verfügung.
  • Nachteil: System wird mit zunehmender Nutzungsdauer immer langsamer
  • Nachteil: TouchWiz-Launcher (Langsamer im Vergleich zum Trebuchet-Launcher der CM)
  • Nachteil: Durch die nötigen Anpassungen der eigenen Programme und Features verzögern sich Android-Update zu neuen Versionen teilweise sehr lange.
Cyanogenmod

Cyanogenmod

Cyanogenmod:

  • Unveränderte Android-Basis Oberfläche
  • Nur die Google-Apps sind vorinstalliert
  • Eigenes Update-Feature für die aktuellste Cyanogenmod
  • Vorteil: Oftmals basierend auf der aktuelleren Androidversion (Version 4.3 in Cyanogenmod 10.2). Hier gibt es schnelle Updates
  • Nachteil: Kein direkter Hersteller-Support. Jedoch besteht die Möglichkeit in dutzenden Foren eine Antwort auf die entsprechenden Fragen zu bekommen. Hier wird eigentlich immer geholfen.
  • Vorteil: Schnelleres System (auch dauerhaft)
  • Vorteil: Schnellerer Launcher (Trebuchet-Launcher als Standard vorinstalliert)
  • Vorteil: Verbraucht weniger Gerätsspeicher. So ist dann mehr Platz für eigenen Musik, Fotos oder Apps.
  • Vorteil: Leicht verbesserte Akkulaufzeit gegenüber der Samsung-Rom (hier kann es aber aufgrund der verschiendenen Nutzung auch zu unterschiedlichen Meinungen kommen).
  • Vorteil/Nachteil: Keine Samsung-Features und Programme mehr installiert (S-Voice, Smart-Stay, etc.)
  • Vorteil: Alle Apps lassen sich restlos deinstallierten (z.b. auch Facebook)
  • Vorteil: Tolle Kamera App „Focal“ ist neben der normalen Kamera vorinstalliert.
  • Vorteil: Lockscreen bzw. der Sperrbildschirm kann benutzerdefiniert eingerichtet werden (u.a.: Slider-Shortcuts zu oft genutzten Apps; eigene Infos und Darstellung von Widgets)
  • Vorteil: Statusbar kann benutzerdefiniert eingerichtet werden. So z.B. kann das Akku-Zeichen individualisiert werden, aber auch ein Quick-Settings-Menü ist getrennt von der Benachrichtungsleiste individuell einstellbar und bietet so schnellen Zugriff auf die Einstellungen wie Beleuchtung, WLAN, 3G oder Bluetooth.
  • Vorteil: Cynogenmod-interne Modifikationen des Systems. Zum Beispiel:
    • Pie-Controll (wer es möchte – mir gefällt es nicht)
    • Benutzerdefiniertes Power-Menü (Menü das sich bei gedrückter Power-Taste öffnet) : Sinnvoll für einen Screenshot zum Beispiel
    • Verbessertes Multi-Tasking-Menü

Zusammenfassung und eigene Meinung:

Felix Keller beim Segeln

Eigene Meinung

Um Blu’s Frage vom Anfang kurz zu beantworten: Es gehen alle Samsung-Features der TouchWiz-Oberfläche bei der Installation einer Rom wie der Cyanogenmod-Rom verloren.Wer sein Gerät trotzdem modden möchte, sollte sich bei seiner Suche nicht auf die AOSP-basierten Roms beziehen sondern eher nach Samsung-Firmware basierenden Custom-Roms für Samsung Galaxy S3 umsehen, wie sie Roms wie MIUI und Omega bieten. Eine gute deutschsprachige Übersicht dieser Roms findet sich zum Beispiel hier auf android-hilfe.

Ich finde, dass TouchWiz taugt doch schon ziemlich viel, belegt aber von Beginn an für meinen Geschmack einfach zuviel Speicherplatz, außerdem wird es mit der Zeit einfach immer langsamer. Eine Möglichkeit diese Problem zu beheben ist es natürlich in den Recovery-Modus zu booten und den Cache zu clearen und außerdem unnötige Apps und Daten mit einer tollen kostenlosen App wie „Clean Master“ zu entfernen, so dass keine Spuren zurückbleiben. Wer allerdings keine Lust darauf hat, sollte sich z.B. dem CyanogenMod zuwenden, denn bei dieser ist das Problem quasi nicht existent.

Daneben bietet die eher grundlegend basierte AOSP-ROM „Cyanogenmod“ nur eine entschlackte und sehr aufgeräumte Oberfläche und keine der Samsung-Features oder Samsung eigenen Apps wie S-Voice oder Smart-Stay. Die Feature-Liste wirkt in meinen Augen bei Samsung aber teilweise schon etwas sehr überladen. Die fehlenden Samsung-Apps und Features sind jedoch in meinen Augen kein Nachteil für die Stock-Android basierten Cyanogenmod-Rom. Im Gegenteil gefällt mir die deutlich weniger überladene Oberfläche und die Freiheit alles mit ihrem Gerät zu machen sehr. So können bei einem TouchWiz ROM etwa Apps wie Facebook gar nicht komplett deinstalliert werden, da sie ein Teil des Systems sind.

Mit der Cyanogenmod-Rom bekommt man quasi nur den Grundbaustein, damit das Gerät funktioniert und man die essentiellen Features des Telefons nutzen kann. Diese ist auch noch nach Monaten der Nutzung schnell wie zu Beginn und bietet sehr viele Freiheiten. In der aktuellen Version der Cyanogenmod sind jedoch schon einige sehr coole Mods eingebaut, wie verschiedene benutzerdefinierte Anpassungen. Dazu zählen zum einen die PIE-Controlls, welche euch neue Software-Buttons mittels einer Geste einblenden lassen. Aber auch das benutzerdefinierte Power-Menü, welches beispielsweise einen Screenshot deutlich einfacher macht als sich immer eine bestimmte Tasten-Kombi zu merken taugt viel.

Ich denke es kommt wieder mal auf die Vorlieben des Einzelnen an, welche ROM besser gefällt. Natürlich spiegelt die Liste hier einen großen Teil meiner eigenen Erfahrungen und Meinung wieder, falls ihr daher etwas anders seht, scheut euch nicht diese Meinung in die Comments zu haben. Für welche Rom würdet ihr euch entscheiden? Was gefällt euch gut und was weniger? Ich bin gespannt.

Interssante Links zum Thema:

  • Android-Pit Vergleich der Nexus-Oberfläche vs TouchWiz – Link
  • Übersicht zu den Samsung eigenen Features und Programmen – Link
Share if you likeShare on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someone