Mehr Wasser trinken

Mehr Wasser trinken

Gesundheitstipp: Tipps zum Wasser trinken. Trinkt mehr – Blödsinniger Tipp, denn den kennt ja schon jeder. Doch fast keiner hält sich daran. Warum eigentlich?

In jüngster Zeit beschäftige ich mich immer wieder mit verschiedenen Gesundheitsthemen und will dabei jetzt kurz über das Thema Trinken sprechen. Warum wissen wir zwar dass wir viel trinken sollten, tun es aber nicht?

Unser Körper besteht zu ca. 75% aus Wasser, das Gehirn sogar aus 80-90%. Alle menschlichen Körpervorgänge erfordern Wasser. So benötigen wir beispielsweise für den Transport der Nährstoffe und des Sauerstoffs unser Blut und was sorgt dafür dass wir keine Staub durch die Adern pumpen müssen wie Ossi Osborne? Richtig – Wasser. Aber auch für den Transport aller anderen Nährstoffe, Enzyme, Vitaminen, Spurenelementen und dem Abtransport von Ausscheidungs- und Giftstoffen die der Körper produziert braucht der Körper Wasser.

Nährstoffe, Enzyme, Vitaminen, Spurenelementen … klingt alles ziemlich wichtig oder? Richtig. Wasser ist lebenswichtig. Aufgenommen werden kann Wasser über Lebensmittel oder direkte Flüssigkeitszufuhr. Ein Leben ohne Wasser ist nicht möglich. Das zeigt sich ja schon daran, dass in der Wüste (fast) kein Leben möglich ist.

Wassermangel stellt eine mögliche Ursache von vielen Beschwerden. Sogar schon ein sehr geringer Flüssigkeitsmangel von 1-3 % kann dafür sorgen, dass unser Körper starke Einschränkungen bei der Leistungsfähigkeit hinnehmen muss. Geistige und körperliche Schwächung sind die Folge. Daher mein Haupttipp:

Trinkt ausreichend Wasser!

Jetzt zu meinen Tipps für’s Wasser trinken. Es sind doch einige zusammengekommen, ich habe diese daher nur sehr kurz dargestellt in der Hoffnung die Übersicht zu behalten 😉

  1. Die richtige Menge Wasser: Als Faustregel für die richtige Menge des Aufgenommenen Wassers gilt folgende Regel: Täglich braucht der Körper pro KG Körpergewicht etwa 30-40 Milliliter Wasser. Das bedeutet 75 kg Körpergewicht : 2,5 – 3 Liter Wasser pro Tag . Wichtig dabei: Nicht vergessen dass sich die Menge des Flüssigkeitsbedarfs auch nach euren Ausscheidungen regel. Wer viel schwitzt sollte auch mehr trinken.
  2. Was trinken? Wer viel Alkohol, Kaffee, Cola, Schwarztee oder manche anderen Tees trinkt sollte darauf achten, dass diese dem Körper Wasser entziehen! Diese Getränke sorgen für eine gesteigerte Nieren-Tätigkeit, was wiederum dafür sorgt, dass wir mehr vermehrt Wasser ausscheiden. Dementsprechend wird das Wasser schneller wieder aus dem Körper transportiert und kann nicht im Körper verwendet werden. Daher gilt: Wer am Tag etwa einen halben Liter Kaffee oder ähnliches trinkt sollte sich mindestens die gleiche Menge an Wasser zusätzlich(!) auf seine To-Drink-Liste schreiben. Gesund ist zum Beispiel einfach ein bisschen Wasser mit Zitrone oder Ingwer darin.
  3. Wasser ist durch rein garnichts zu ersetzen. Reines sauberes Wasser wirkt wie ein Reinigungsmittel im Körper. Sobald dieses mit Schadstoffen oder ähnlichem verunreinigt ist, verringert sich der Reinigungseffekt.
  4. Mit oder ohne Kohlensäure? Mich als alten Wasser-pur-Trinker hat dieses Recherche-Ergebnis sehr gefreut. Denn dies besagt, das Kohlensäure im Wasser sogar schädlich für den Körper sein kann. Zwar sind die Mengen des verwendeten Kohlendioxids sehr gering. Der Körper versucht aber sofort diese toxischen Stoffe über die Lunge auszuscheiden. Warum also dem Körper freiwillig einen giften Stoff zuführen, wenn dieser garnicht benötigt wird?
  5. Warm oder kalt? Was ist gut für den Magen? Ähnlich wie bei einer Waschmaschine funktioniert der Reinigungseffekt im Körper besser wenn die Wassertemperatur eher höher ist. Wie bei der Waschmaschine löst der Schmutz erst bei warmem Wasser und löst sich hier viel besser auf. Genauso oder zumindest sehr ähnlich funktioniert das im Menschen. Wenn dem Körper kaltes Wasser zugeführt wird, muss er dies erst wieder erwärmen. Das kostet viel Energie und erschöpft den Körper vor allem im Sommer.
  6. Nach dem Aufstehen trinken: Am besten sind 2 Gläser Wasser nach dem Aufstehen. Denn in der Nacht verliert der Körper viel Flüssigkeit. Um gut in den Tag zu starten und den Kreislauf anzukurbeln empfiehlt es sich daher dem eigenen Körper gleich wieder „aufzufüllen“.
  7. Trinken vor dem Essen: Etwa eine halbe Stunde vor dem Essen sollte ein großes Glas Wasser getrunken werden. Das macht es der Bauchspeicheldrüse einfacherer die Verdauungssäfte beim Eintritt in den Darm zu neutralisieren. Falls dies einmal nicht geschehen sollte kann sich sogar der Darm durch die Magensäure zersetzen!
  8. Trinken während des Essens: Immer auf den eigenen Körper hören. Wenn du Durst verspürst, trink was! Im besten Fall sogar dafür sorgen, dass dein Körper garkeine Durst-Signale aussenden muss. Dann stimmt alles.
  9. Trinken nach dem Essen: Am besten kurz nach dem Essen nichts trinken. Das sorgt im Magen dafür, dass die Nahrung möglichst effizient und schnell verdaut werden kann. Erst nach ca. zweieinhalb Stunden sollte man wieder viel Wasser trinken. Diese Zeitspanne wird in etwa für die Verdauung des Essens benötigt. Danach besteht die Hauptaufgabe des Körpers darin die Nahrung durch den Darm zu transportieren. Da hierfür nie genug flüssiges Wasser im Körper vorhanden sein kann, wird hierfür aus den umliegenden Zellen und Gewebe Wasser entzogen, welches später wieder aufwendig zurückgepumpt werden muss. Am besten kann man seinem Körper dabei helfen, indem man noch weiteres Wasser zuführt, welches der Körper dann direkt verwenden kann.
  10. Wasseraufnahme durch Obst und Gemüse: Da wir auch durch unsere Nahrung Wasser zu uns nehmen, macht es Sinn sich dafür auf Gemüse und Obst zu konzentrieren. Die verschienden Gemüse-Sorten enthalten teilweilse mehr Wasser als Obst. Von daher ist das Essen von Gemüse wie Salatgurken und ähnlichem auch ein toller Wasserliferant für den Körper.
  11. Wasseraufnahme beim Sport: Wer plant richtig schwitzen zu gehen sollte vorher viel trinken. Da man während sportlichen Aktivitäten oftmals viel schwitzt verliert der Körper hierbei auch sehr viel Wasser. Daher immer vorher trinken. Aber gebt dem Körper etwas Zeit, damit euch das Wasser nicht im Magen umherschwappt wenn ihr Joggen geht. Vor allem morgen mit nüchternem Magen nicht zu empfehlen. Auch hier ist ein warmes Getränk wie Tee oder ähnliches zu empfehlen.

Das waren meine Tipps für die Wasseraufnahme. Doch warum trinken wir so wenig? Ich habe dafür eine einfache These:

  • Weil der Mensch faul ist 😀 – Wer kein Wasser zum Trinken in der Nähe hat, beschäftigt sich meist mit den aktuellen Dingen und verdrängt den Wunsch nach Wasseraufnahme, bis sich wirklich ein Wassermangel einstellt und wir Durst bekommen. Da die Leistungsfähigkeit dabei aber zwischenzeitlich sinkt, ist es wichtig ständig zu trinken.

Daher mein „Spezial“-Tipp: Kauft euch eine sprudelfreie Wasserflasche mit 1,5 Litern und stellt sie euch gefüllt neben den Arbeitsplatz oder in Reichweite. So kommt ihr nicht in die Verlegenheit euren Arbeitsplatz oder aktuellen Standort verlassen zu müssen um Wasser zu trinken.

Happy drinking 😀

Viel Trinken hält gesund und munter

Viel Trinken hält gesund und munter

PS.: Achja Alkohol ist böse! Finger weg, auch der entzieht dem Körper Wasser 😀 Oder zumindest nicht übertreiben!

Share if you likeShare on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someone