Die Welt der Smatphones, des Internet, der mobilen Computer, Uhren mit Internet und selbst viele Autos haben bereits jetzt eine permanente Internetverbindung eingebaut und das nicht nur zu Navigationszwecken. Die Welt hat sich in den letzten Jahren sehr stark verändert, doch was ist das ganze Online gehabt wirklich wert? Ich stelle mir diese Frage öfters. Wir können mittlerweile alles machen, online einkaufen, online Essen bestellen, in Casinos online spielen, online TÜV Termine vereinbaren, online Bankgeschäfte machen und und und… die Liste ist nahezu unendlich.

Alles online oder was?
Die Frage stellt sich aber wieviel uns das alles wert ist? Permanent Online, permanent erreichbar, permanent alles von überall aus erledigen. Ist das wirklich sinnvoll? Schon heute erfahren wir anhand einer einzelnen Tageszeitung fast mehr neue Informationen als ein gewöhnlicher Bauer im Mittelalter in seinem ganzen Leben erhalten hat. Jeden Tag werden wir von Informationen zugeschüttet. Wir nehmen unser Smartphone in die Hand, haben ein paar neue Nachrichten, neue E-Mails und bekommen zwischendurch die neuesten Videos unserer YouTube Abos, die neuesten Nachrichten aus aller Welt, das Wetter und sogar die Zeit bis nach Hause angezeigt. Alles Informationen die uns unter Druck setzen können.

Standig online, muss das sein?

Schlimmes ist passiert beim letzten Erdbeben, tausende Menschen tot, schreckliche Bilder aus aller Welt und dann erinnert uns unser Smartphone daran das wir uns langsam auf den Weg zur Arbeit machen müssen, weil die Straßen heute außergewöhnlich dicht sind und eine lange Verzögerung in Kauf zu nehmen ist. Nebenbei erwähnt sagt die Wetterapp noch das wir nass werden, weil einen Regenschirm brauchen wir gar nicht mitzunehmen, dank Unwetterwarnung und Sturmböen bis 60 km/h würde der Schirm sowieso nicht halten. Solche Dinge können Menschen tatsächlich unter Druck setzen. Ob es so unbedingt sinnvoll ist, sich so extrem von Onlineservices und dem Internet beeinflussen zu lassen ist eine Frage, die jeder für sich selbst beantworten muss. Ich selbst bin der Meinung das es nicht unbedingt notwendig ist und vor allem das wir uns nicht unbedingt darauf einlassen müssen.

Online sein – eine Sucht?

Leider sind wir mittlerweile so auf die ganzen Online-Geschichten angewiesen, ja wir haben uns nicht daran gewöhnt, wir sind förmlich darauf angewiesen, das es den meisten Menschen schon schwer fällt ihr Smartphone einfach nur mal ein paar Tage nicht dabei zu haben. Es ist fast schon wie eine Sucht, immer online sein zu müssen. Unsere Gesellschaft ist immer schneller geworden in den letzten Jahren, immer mehr müssen wir auf einmal erledigen und immer schneller reagieren.

Ich bin ja nun wirklich kein Freund von Dingen oder besser Worten wie „Entschleunigung“ und solch einem Unsinn, aber es bringt einen doch wirklich zum Nachdenken, ob wir uns auf dem richtigen Weg befinden. Nicht nur das wir durch unsere ständige Onlinepräsenz überall, alles auf einmal erledigen können/müssen sondern wir sind auch überall sichtbar. In jedem WLan Netzwer und in jedem Handy Mast in den wir eingebucht sind hinterlassen wir digitale Spuren, sind auffindbar, überwachbar, kontrollierbar und vieles andere mehr. Längst sind wir keine anonymen Menschen mehr, Individuen die sich auch mal heimlich irgendwo treffen können, etwas besprechen oder Pläne aushecken können ohne das wir dabei belauscht oder beobachtet würden. Wer das nicht glaubt der sollte mal den Begriff „Google My Activities“ Googlen und sich mal einen Eindruck davon verschaffen was der Suchmaschinenriese alles über euch gespeichert hat und das sind nur die Daten, die man offiziell zugibt.

Share if you likeShare on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someone