Trainieren ist wieder angesagt. Doch brauche ich dazu wirklich das Fitness-Studio? Oder kann ich Zuhause indoor oder vor der Tür auch genauso effektiv trainieren?

Trainieren ist wieder in

Genau diese Frage stelle ich mir gerade. Nach dem Papa werden und der derzeitigen Elternzeit kann ich nämlich dabei zusehen wie meine freie Zeit für Sport stark abgenommen hat und ich dafür zugenommen. Laut einer US-amerikanischen Studie geht mir das nicht alleine so, auch viele weitere Papas legen nach der Geburt des ersten Kindes an Gewicht zu.

Die Zunahme hat sich erst neulich ziemlich gerächt, als wir zu einer Hochzeit eingeladen waren und sich plötzlich meine Sakkos als recht eng bis nicht mehr tragbar herausstellten.

Tja, das ist wohl die Rache, wenn man viel gelaufen ist und Sport getrieben hat, aber plötzlich mit dem Sport aufhört und genauso weiter isst   :D

The ugly facts

Vor dem Papa sein:

  • 3-4x / Woche intensives Laufen mit den adidasrunners
  • 1-2x / Woche Fitness-Studio (Body Pump)
  • 74kg Körpergewicht

In der aktuellen Elternzeit (6 Monate später):

  • Aufstehen
  • Einkaufen
  • Auf dem Spielplatz rumsitzen
  • 82kg Körpergewicht

Ok, ihr habt mich erwischt. wie Ihr sehen könnt, passiert aktuell garnix mehr. Um einer späteren Herz-Kreislauf-Erkrankung oder Diabetes vorzubeugen habe ich nun endlich den Entschluss gefasst wieder ins Fitness-Studio zu gehen. Das war zumindest mein erster Gedanke, denn bisher habe ich immer nur dort trainiert und mir die Geräte und Kurse zunutze gemacht. Doch kann ich nicht auch zuhause (indoor/outdoor) genauso trainieren? Gerade jetzt, da die Zeit etwas eingeschränkt ist wäre das doch ein riesiger Vorteil. Also ab zum Brainstorming und mal positives und negatives gegenüberstellen.

Trainieren im Studio

Trainieren im Studio

Natürlich wäre es das einfachste einfach wieder trainieren zu gehen, wo ich mich bereits auskenne. Also ab zu meinem Studio und dort weitermachen? Das Training im Studio hat viele Vorteile:

  • es ist günstig (weniger als 20€/Monat)
  • Kurse wie Body Pump sind inklusive
  • Geräte für fast jede Sportart vorhanden
  • es gibt Duschen und Umkleiden vor Ort

Leider kommen mit dieser Trainingsart auch einige Probleme/Nachteile auf mich zu, die mir gerade in der Elternzeit jetzt doch gravierender vorkommen als früher:

  • Kurse finden nur zu bestimmten Zeiten statt
  • Fahrzeiten zum Studio entstehen bei jedem Training

Wie man sieht, ist die zeitliche Komponente eines meiner Hauptprobleme. Sicher geht auch es auch einige frischen Mamis so. Man ist einfach nicht mehr so flexibel

Fazit Fitness-Studio: Habe ich abends nach dem Zubett-Bringen des Nachwuchses noch Lust und Zeit ins Studio zu fahren? Lust – weniger, Zeit – klar, aber vor 22 Uhr ist man dann natürlich nicht zuhause. Damit könnte ich leben. Allerdings bin ich aufgrund der fixen Kurszeiten nicht so flexibel. Da mir reines Kraft-Training an Geräten auf Dauer keinen Spaß macht, motiviert mich das nicht so sehr. Vergleichen wir das doch mal mit dem zuhause trainieren.

Training zuhause oder vor der Haustür

Training zuhause oder vor der Tür

Zu meinem klaren Favoriten gehört natürlich das sporteln vor der Haustür. Es gibt eigentlich nichts schöneres als mit meiner Adidas-runners Crew zu laufen und zu trainieren. Das vermisse ich im Moment sehr. Doch laufen alleine reicht ja nicht. Ich brauche auch wieder etwas Flex- und Kraft-Training.

Da mir vor allem Body Pump Spaß gemacht hat, habe ich beschlossen neben Lauftraining 1-2x pro Woche zusätzlich mit Body Pump zuhause Gas zu geben. Viel brauche ich dafür ja nicht, Fitness-Klamotten, Yoga-Matte und Handtuch sind ja vorhanden.

Nur mit Gewichten und einer Langhantelstange haperte es noch. Also habe ich mir kurzfristig ein Langhantel Set ausgesucht. Nachdem das angekommen ist (und der Postbote sich über das Gewicht mehrfach beschwert hat :D ) konnte es losgehen. Das Training findet man von verschiedenen Trainern auch online. Wie zum Beispiel bei Youtube:

Also habe ich letzte Woche das erste Mal auch das Wohnzimmer gerockt und vor dem Fernseher 1h lang Body Pump durchgezogen. Ich war danach zwar erstmal körperlich am Ende, aber das Training hat fast soviel Spaß gemacht wie im Studio. Großes Plus: Man bekommt keinen Hörsturz, weil man die Lautstärke selbst regulieren kann. Außerdem treten einem nicht so viele Leute auf die Füße.

Vorteile:

  • Keine Fahrzeiten
  • Kein Gehörschaden mehr

Nachteile:

  • Anschaffungskosten der nötigen Utensilien (Langhantel-Set, Trainings-Matte ~250€ )
  • es wird genügend Platz benötigt.

Fazit Studio vs Home-Training

Studio vs Home-Sport

Solange das Wetter schön ist, ziehe ich das Training zuhause und vor der Tür dem Fitness-Studio vor. Ich habe mir jetzt einen Plan aufgestellt, der sieht vor zunächst mit 1-2x Workout + 1x Laufen pro Woche zu beginnen. Und dann gilt es je nach Zeit noch ein Workout mit aufzunehmen.

Doch wenn es wieder herbstlich und kalt wird, werde ich mich vielleicht wieder für ein paar Monate einschreiben und das Lauftraining im Fitness-Studio abzuschwitzen. Vielleicht ersetze ich es auch durch einen Spinning-Kurs  ;)

Wie haltet Ihr das denn so mit dem Sport? Lieber ab in die Mucki-Bude oder zuhause Platz schaffen und loslegen?

Share if you likeShare on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someone